MALLORCA
 

 

 

 

 

Einer der schönen Innenhöfe in der Altstadt von Palma!


Ich war erst drei mal auf Mallorca - und werde hoffentlich noch öfter hinkommen!
Mich hat die Insel total begeistert!

Die vielen Vorurteile, die gegen Mallorca sprechen könnten, kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Ich habe weder Massen von Putzfrauen gesehen, noch den oft bemühten Ballermann -Tourismus. Auf Mallorca kann jeder den Urlaub machen, den er will. Ich habe immer nette Mallorquiner getroffen, genieße die Schönheit der Insel und das Wetter. 

Mit Hotel -Tipps kann ich nicht dienen: einmal war ich ins Haus von Freunden eingeladen und die anderen Male hatte ich leider Hotels, die ich wirklich nicht weiter empfehlen kann. Das waren folgende Häuser: ...nee, so was mache ich nicht! Ich war ja auch nur zum fotografieren da und habe mich nur nachts für wenige Stunden im Zimmer aufgehalten - und da war`s zum Glück dunkel! Aber ich denke, dass jeder dort die Unterkunft seines Geschmacks finden kann - wenn er rechtzeitig bucht. Von der einfachen Pension, bis zur Luxus-Finca mit eigenem Pool!

Wer nach Mallorca fährt, sollte mindestens einen vollen Tag für die Hauptstadt Palma einplanen. Neben dem Hafen ist ein Besuch in der Kathedrale "La Seo" obligatorisch! Nicht nur, weil es drinnen angenehm kühl ist, nein, es ist schon ein wenig atemberaubend, wenn das Sonnenlicht durch die große Rosette (11m Durchmesser, mit  über 1.200 farbigen Glasteilen!) fällt und dieses riesige Kircheninnere in allen erdenklichen Farben erstrahlt - ich hatte ein bisschen Gänsehaut. Aber auch hier gilt, dass man leider früh da sein muss, sonst verpasst man das Beste!

Danach zu Fuß durch die Altstadt von Palma, in deren engen, malerischen Gassen immer wieder architektonische Perlen - alt wie neu - zu bewundern sind. Wunderschöne Paläste aus dem 15./16. Jahrhundert neben neuen Fassaden "a la Hundertwasser", und für mich das schönste: die Innenhöfe! Sie sind nicht einfach zu entdecken, oft braucht man eine Portion Frechheit, um mal die eine oder andere Tür zu öffnen. Aber dahinter öffnen sich dann kleine, aber feine Oasen der Stille, denen ich einen gewissen Zauber nicht absprechen kann. Es gibt eine ganze Anzahl von ihnen, jeder ist anders, aber  jeder ist auch auf seine Art schön!

Nachdem man dann die sonstigen Attraktionen der Stadt abgeklappert hat, lohnt sich ein kleiner Shopping-Bummel durch die Fußgängerzone. Wenn die Füße weh tun, findet man in den engen Gassen zwischen Hafen und Königspalast immer eine kleine Tapas-Bar, in der man die typischen mallorquinischen Speisen genießen kann. Als absolut krönenden Abschluss empfehle ich einen Cocktail in der Bar Abaco: die Cocktails werden in einem herrlichen Palast aus dem 17ten Jahrhundert  angeboten, der mit Unmengen von frischem Obst und gigantischen Blumenarrangements dekoriert ist, dazu gibt es klassische Musik. Ein Erlebnis für die Sinne!

Von Palma aus empfehle ich die Straße nach Südwesten über Portals Nous (Jachthafen der Luxusklasse!) nach Porto Andraitx. Für mich ist diese Ecke mit die schönste. Aber nicht nur für mich: Steffi G. und Claudia Sch. haben  sich auch genau in dieser Kante niedergelassen. Andraitx ist auch der Ausgangspunkt für die wildromantische Küstenstrasse nach Norden, über Valldemossa, Deja und Fornalutx nach Porto de Soller. Wer Zeit hat, kann sich auch da ausgiebig umschauen - es lohnt sich! Weiter nach Norden, am Puig Major (höchste Berg Mallorcas) vorbei in Richtung Cap de Formentor, gehört ein Abstecher zur Schlucht Sa Calobra zu den Höhepunkten. Tipp: entweder bis 10.00 Uhr morgens schon wieder weg sein, oder erst nach 19.00 Uhr ankommen. Ansonsten wird man vor lauter Bussen weder Schlucht noch Meer sehen können!  Eigentlich ist aber die gesamte Küstenstraße ein einziger Höhepunkt, sie gehört zu den landschaftlich schönsten Straßen, die ich kenne!

Das Cap de Formentor im äußersten Norden ist sicher auch einen Abstecher wert. Von dort aus nach Osten fahrend, erreicht man die Gegend von Arta ( Boris B. hat da in der Nähe  Ärger bekommen!). Am Meer liegt Cala Ratjada, wo einerseits leider auch ein `Ballermann für Arme´ existiert, aber andererseits jeder, der sich ein paar Kilometer von der Biermeile entfernt, die schönsten Strände finden kann (z.B. Cala Mesquida).

Wer der Ostküste nach Süden folgt, wird südlich von Cala d`Or an den sehenswerten Orten Portocolom und Portopetro vorbei kommen. Die Bucht Cala Mondrago bei Portopetro wird als schönste Bucht der Ostküste gehandelt. Der Ort, der mir dort am besten gefallen hat, ist Cala Figuera - malerisch und richtig knuffig!  Wer mobil ist, kann an Traumstränden wie Cala de Santanyi oder Cala Llombards  einen wunderschönen Tag verbringen!

Die Küsten Mallorcas haben sicher die größte Anziehungskraft für uns, weil wir Landratten aus Deutschland gerne am Strand liegen und uns so wenig wie möglich bewegen! Aber das Landesinnere hat auch einiges zu bieten. Bei Radfahrern ist die Insel sehr beliebt, man sollte nur einiges an Kondition mitbringen.

Sehenswert ist meiner Meinung nach im Westen, mitten in den Bergen, die Gegend um Orient und Alaro (der Aufstieg zur Burg lohnt sich!). Auch die Inselmitte bei Sineu und Petra hat einen Besuch verdient. Der vielgepriesen Viehmarkt in Sineu kann allerdings höchstens bis 10.00 Uhr morgens einigermaßen ursprünglich erlebt werden, danach fallen auch hier die Busse in Massen ein und es wird schnell unerträglich. Da dann auch viele der Einheimischen aufgeben, wird man mit angelegten Armen in den Massen durch die engen Gassen gedrückt, wo dann nur noch Marktstände so "typische Produkte" wie afrikanische Masken, Armbanduhren, Ledergürtel und Baseball-Kappen feilbieten. Wer unbedingt hin möchte, bitte nicht mit dem Bus - und recht früh da und wieder weg sein!

Ich habe in fast jeder Ecke Mallorcas schöne Seiten entdecken können und werde bei meinen nächsten Besuchen bestimmt wieder nicht enttäuscht! Wenn man ein paar Spielregeln beachtet, kann man einen wunderbar ruhigen und romantischen Urlaub auf Mallorca verbringen.

 

 

Die Stimmung in der "Kathedrale des Lichts" kann durch ein Foto nie ganz wiedergegeben werden

Im Hafen von Andraitx gibt es gute Restaurants 

 

 

 

Cala Figuera ist besonders bei jungen Leuten beliebt

 

 

 

 

zum Seitenanfang