DOM zu KÖLN


t.
zum Portfolio

Wenn man jeden Tag an dieser "Kirche" vorbeigeht und die Touristen dabei beobachtet, wie diese versuchen, dieses riesen Ding auf den Film zu bannen, wird man selbst irgendwann neugierig. Der Kölner Dom ist aufgrund seiner Größe und der räumlichen Enge drum herum nur mit einem extremen Weitwinkel fotografisch einzufangen.

Ein fast verzweifelter Touristen aus dem fernen Osten:  zuerst immer weiter weg vom Dom, dann aber - aufgrund besagter engen Bebauung - frustriert wieder zurück, anschließend  mit den übelsten Verrenkungen vor dem Dom auf dem Boden! Ich führte ihn zu der frisch gereinigten, gewölbten Frontscheibe des wartenden "Stadtrundfahrt-Busses", in der der Dom in seiner ganzen Herrlichkeit zu sehen war. Ich habe selten einen Menschen so schnell glücklich gemacht!

Ich habe nun versucht, diese große schwarze Kathedrale unter Ausnutzung der vorhandenen Vorder- und Hintergründe fotografisch in Szene zu setzen. Die Standorte sind beliebig wählbar, weil der Dom sehr oft zu sehen ist. Ein bisschen Ausdauer und Glück gehören dazu. Nicht immer fand ich auf Anhieb das richtige Dach des richtigen Hauses, die richtige Autobahn- oder Rheinbrücke und natürlich das richtige Licht. Aber es hat Spaß gemacht 

Diese Bilder sind meine ganz persönlichen Ansichten vom Kölner Dom!